Autotouristen im Russisch-Deutschen Haus

Am 20. Juni kam nach Russisch-Deutschen Haus eine neue Gruppe der Autotouristen aus Ländern Europas: Deutschland, Österreich und der Schweiz. Die Autokolonne besteht aus 14 Wohnmobilen. Das Hauptziel der Tour ist die Bekanntschaft mit der Sibirischen Region und Russland. Diese Tour dauert 2,5 Monate. Der Trip begann von Riga nach Moskau, dann Jekaterinburg, Novosibirsk, dann ist der Weg durch Mongolei, die Republik Altai, Kirgisien, Usbekistan, die Stadt Astrachan und endet in Georgien.

Für die Touristen bereitete man in Novosibirsk ein Programm nach Bekanntschaft mit der Geschichte der Russlanddeutschen und den wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt Novosibirsk vor.
Am ersten Tag besuchten die Gäste unser Museum für Geschichte und Ethnografie der Russlanddeutschen, wo  sie die Exposition der Bräuche und der Kultur der Russlanddeutschen sehen konnten.  Im Ausstellungsraum lernten die Touristen das Kunstschaffen der Künstler aus Novosibirsk kennen.
Am zweiten Tag begaben sich die Touristen auf eine Stadtrundfahrt. Während dieser Besichtigung sahen sie die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt Novosibirsk.
Wir hoffen, dass unsere Gäste zufrieden bleiben und wieder nach Russisch-Deutschen Haus kommen.

Ausländische Gäste im Russisch-Deutschen Haus

Traditionsgemäß am Sommeranfang kommen die Autotouristen aus Ländern Europas nach Russland und gasten auf dem Territorium des Russisch-Deutschen Hauses. In dieser Tour, die mehr als 180 Tagen dauert, nehmen die Bewohner Deutschlands und der Schweiz teil. Die Autokolonne besteht aus 18 Wohnmobilen.

Die Reiseroute verläuft durch Lettland und Russland mit Besuch des Baikalsees, dann ist der Weg durch Mongolei, China, Kirgisien, Usbekistan, Turkmenien, Iran, Armenien und endet in Georgien.

Der Name der Tour „Seidenstraße“ ist symbolisch. Seidenstraße ist ein Netz von Karawanenstraßen, dessen Hauptroute das Mittelmeer auf dem Landweg über Zentralasien mit Ostasien verbindet.

Die Touristen sahen im Russisch-Deutschen Haus einen Dokumentarfilm  über den Deutschen in Russland. Der Film ist den Erinnerungen über Umsiedlung aus Deutschland nach Russland während der Kriegs-und Nachkriegszeit, dem heutigen Alltagsleben und der Kultur in sibirischen Städten und Dörfern gewidmet.

In diesem Sommer wird man noch ein paar Gruppen der Autotouristen auf dem Territorium des Russisch-Deutschen Hauses erwartet.

Russisch-Deutsches Haus präsentiert Internationales Artprojekt ”Megamaster”

Das Projekt umfasst 4 Fachrichtungen – Gesang, Tanzen, Theater und instrumentale Interpretation. Dieses Projekt besteht aus dem Konkursteil und den Meisterklassen mit den Fachleuten.

Am 16. Juni wird  die Gala im Konzertsaal des Russisch-Deutschen Hauses bestritten.

Im Konzert nehmen die Künstlergruppen des Russisch-Deutschen Hauses und der Zentren der deutschen Kultur, die Schüler des 1. Progymnasiums, die Studenten des Musikkollegs von A.F. Murov und die Studenten der Staatsuniversität Novosibirsk teil.

Beginn des Konzerts um 15:00 Uhr.

Eintritt: frei.

Heute am 4. Juni im Russisch-Deutschen Haus hat man Pfingsten gefeiert.

In diesem Jahr feiert man Pfingsten am 4. Juni. Nach dem orthodoxen Kalender ist es der 50. Tag nach Ostern. Und nach der katholischen Tradition erinnert man sich an diesem Tag die Erscheinung des Heiligen Geistes.

  

   

Zuerst war die Feier draußen, dort sang man Scherzlieder und tanzte man im Kreis. Innerhalb des Russisch-Deutschen Hauses führte man verschiedene Meisterklassen durch,  die Gäste könnten mit Live-Musik tanzen. Während des Konzerts hörten die Leute russische und deutsche Lieder, nahmen am Fragespiel teil.

     

 

Zum Schluss nahmen alle Gäste am altertümlichen und symbolhaften  Brauch teil – sie banden buntfarbige Bänder an der Birke und dachten sich ihre Wünsche aus.

Pressemitteilung: Jubiläum des deutschsprachigen Theaterteams „Abra“, 12+

Am 16. Mai um 18:30 organisiert das Theaterteam „Abra“ sein Kreativabend „Kreatives MIX“ im Theater „La Puschkin“.

Im Jahre 2017 das Laientheater „Abra“ feiert sein 25-jährige Jubiläum. Die Leiterin dieses Teams ist Tatjana Morozova – Lehrerin  der deutschen Sprache, Dramatikerin und Übersetzerin. Der Regisseur des Teams ist die Verdiente Künstlerin Russlands, bekannte Schauspielerin des akademischen Jugendtheaters Novosibirsk “Globus“ Irina Sokolowa.

„Abra“ ist einzigartig, weil es eines des wenigen Kindertheater in Russland mit den Theaterstücken in deutscher Sprache ist.

Der Hauptteil der Theaterstücke ist von der Leiterin des Theaterteams geschrieben und übersetzt.

„Abra“ ist der ständige Teilnehmer der internationalen und  allrussischen Festivals.

 

Eintritt: frei.

Deutsche Theatertage des Russisch-Deutschen Hauses „Deutsche spielerisch-2017“

Am 8.04. und 9.04. wurde im Russisch-Deutschen Haus der 15. Regionale Kinder-Deutsche Theaterfestival-Wettbewerb «Deutsch spielerisch» durchgeführt, in dem acht Kinder-Theatergruppen der Stadt und des Gebietes teilnahmen.

Am ersten Tag des Festivals wurden verschiedene Meisterklassen für die Teilnehmer durchgeführt.

Die Kinder  lernten die Grundlagen des Degenfechtens, arbeiteten den Stuntkunststoff ab, meisterten artikulatorische Übungen, perfektionierten ihres Schauspiel und betrachteten alle Feinheiten der Regie. Dann waren die  Generalproben der Stücke. Am Ende des ersten Tages machten die Organisatoren ein kreatives Spiel für die jungen Artisten.

Am zweiten Tag des Festivals wurde die Präsentation der Mini-Aufführungen auf der Bühne des Russisch-Deutschen Hauses.

Am Ende der Festspiele belohnte die Jury der Teilnehmer.

Am 8.04. und 9.04. wurde im Russisch-Deutschen Haus der 15. Regionale Kinder-Deutsche Theaterfestival-Wettbewerb «Deutsch spielerisch» durchgeführt, in dem acht Kinder-Theatergruppen der Stadt und des Gebietes teilnahmen.

Am ersten Tag des Festivals wurden verschiedene Meisterklassen für die Teilnehmer durchgeführt.

Die Kinder  lernten die Grundlagen des Degenfechtens, arbeiteten den Stuntkunststoff ab, meisterten artikulatorische Übungen, perfektionierten ihres Schauspiel und betrachteten alle Feinheiten der Regie. Dann waren die  Generalproben der Stücke. Am Ende des ersten Tages machten die Organisatoren ein kreatives Spiel für die jungen Artisten.

Am zweiten Tag des Festivals wurde die Präsentation der Mini-Aufführungen auf der Bühne des Russisch-Deutschen Hauses.

Am Ende der Festspiele belohnte die Jury der Teilnehmer.

Der Jubiläums-Abend für Reginald Zilke

Am 14. April  fand im Russisch-Deutschen Haus eine festliche Veranstaltung zum 85. Jubiläum R. Zilke – des bekannten Wissenschaftlers, des russischen Züchters, des Professors  der Staatlichen Agraruniversität Novosibirsk, des Verdienter Wissenschaftlers, des Ehrendoktors  der Humboldt-Universität zu Berlin,  des Mitgliedes des Gemeinderates des  Russisch-Deutschen Hauses statt.

 

  

Viele Gäste gratulierten dem Jubilar. Bei diesem Feier waren  der Kulturminister des Gebietes Nowosibirsk – I.N. Reschetnikow, der Vizepräsident des Internationalen Verbands der deutschen Kultur – G.P. Klassen, der  Vorsitzende der national-kulturellen Autonomie der Russlanddeutschen im Gebiet Novosibirsk K.V. Matis und andere bekannte Respektspersonen.

  

 

Die Künstlergruppen des Russisch-Deutschen Hauses gratulierten dem Jubilar: sie sangen, tanzten für R. Zilke.

Am Ende des Festkonzertes schenkte das Kollektiv des Russisch-Deutschen Hauses dem Jubilar  ein Bild in Öl.

Über uns

Am 8. Dezember 1989 wurde in Novosibirsk das Gebietszentrum der Deutschen Kultur gegründet. Es sollte den Kultur- und Bildungsbedarf der Russlanddeutschen befriedigen.

Am 27. Februar 1995 entstand aus dem Zentrum der Deutschen Kultur das Russisch-Deutsche Haus.

Am 5. November 1997 wurde das Russisch-Deutsche Haus offiziell eingeweiht.

Unsere Aufgaben sind:

die Kultur und Sprache sowie Bräuche und Traditionen der Russlanddeutschen zu bewahren,

das nationale Selbstbewusstsein der Russlanddeutschen zu stärken,

die kulturellen Kontakte auf internationaler und regionaler Ebene herzustellen und zu festigen.

das Interesse an die deutsche Sprache und Kultur zu wecken.

Seit Juli 1998 gibt das Russisch-Deutsche Haus eine Zeitung für die Russlanddeutschen in den sibirischen Regionen heraus, die „Sibirische Zeitung plus“.

Im Jahre 2006 wurde die Webseite des Russisch-Deutschen Hauses www.sibrd.ru gestartet.

Im Russisch-Deutschen Haus gibt es  ein Pressezentrum, wo  und Konferenzen stattfinden, ein Museum für Geschichte und Ethnografie der Russlanddeutschen und auch eine Bibliothek